Montag, 31. Oktober 2016

Donut-Katzen!


Donut-Katzen! (und da heute Halloween ist: aus Kürbis-Nuss-Teig)

Für 6 Donut-Katzen:

160g Dinkelmehl Type 630
80g Zucker
20g gemahlene Mandeln
1/2 TL Salz
1/2 TL Natron
1/2 TL Weinsteinbackpulver

70g Kürbispüree (z.B. Alnatura Babybrei - oder selbst gemacht)
2 EL Rapsöl mit Buttergeschmack (z.B. von Alba)
einige Tropfen Zitronensaft
120ml Haferdrink (oder anderen Pflanzendrink)

Helle Kuvertüre (hier: Haselnuss von Dr. Oetker; aber die gibts nicht mehr - sry!)
etwas Zartbitterschokolade (ich hab ca. 2 EL Zartbitterschokoraspel genommen)
12 ganze Mandeln

Außerdem:
1 Donut-Blech (z.B. von Wilton)
Schachlikspieß

-------------------------

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Mehl, Zucker, gemahlene Mandeln, Salz, Natron und Weinsteinbackpulver in einer großen Schüssel vermengen.
In einem hohen Gefäß das Kürbispüree, Rapsöl, Zitronensaft und Haferdrink verquirlen und zu der trockenen Mischung geben. Alles zu einem glatten Teig vermengen.

Das Donut-Blech einfetten. Den Teig in einen Gefrierbeutel (oder Spritzbeutel [keine Einweg - die platzen!] geben, Spitze abschneiden und den Teig in die Förmchen geben.
15 - 20 Minuten backen. Stäbchenprobe: Zahnstocher reinpieksen - bleibt nichts kleben, herausnehmen und etwas abkühlen lassen; bleibt was kleben: noch 5 Minuten (+ evtl.länger) backen; dann herausnehmen und abkühlen lassen. Aus der Form lösen (falls das schwer geht: vorsichtig mit einem Zahnstocher einmal um den Donut fahren und ihn anschließend vorsichtig mit diesem aus der Form holen).

Komplett abkühlen lassen.

-------------------------

Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Mit einem spitzen Messer 2 kleine Schlitze in den Donut ritzen (Abstand ca. 4 cm). Je eine Mandel mit dem dickeren Teil in die Schokolade tunken und in je einen Schlitz stecken - das werden die Ohren der Katze. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Helle Kuvertüre über dem Wasserbad in einer Schüssel schmelzen, die etwas größer als der Donut ist. Den vorbereiten Katzen-Donut mit den Mandeln nach unten in die Schokolade tunken. Auf einem Gitter komplett abkühlen lassen.

Mit der geschmolzenen Zartbitterschokolade mit Hilfe des flachen Endes eines Schachlickspießes die Augen, Nase, Mund und Schnurrhaare auftupfen bzw. zeichnen. Wer mag kann den Katzen noch ein rosa Näschen und rosa bzw. weiße Öhrchen (hier: Zuckerherzen) verpassen.

Abkühlen lassen.

Fertig!


Man könnte es auch als "fika" bezeichnen - passend auf dem Elch-Tablett (aus Schweden) serviert.
Fika (schwedisch) = Kaffeepause. Dazu ein kleiner Happen. Mums. Lecker. Und falls sich jemand über die Farbe meines Kaffees (im supertollen Totenkopf-Glas) lustig machen will: das gehört so. Zumindest bei mir.

Kein Fake! - Die Donut-Katze kann man tatsächlich essen.


Natürlich kann man die Donuts auch aus Hefeteig herstellen. Ein gutes Rezept dafür gibt es z.B. hier: Vegane Donuts ♥

(Es war nicht geplant, dieses Backwerk als Rezept hier zu veröffentlichen. Aber - da das Ergebnis so niedlich geworden ist - habe ich mich dann doch dazu entschlossen, dies zu tun. Aus diesem Grund gibt es von den einzelnen Schritten leider keine Bilder. Ich hoffe, es ist dennoch (so einigermaßen) nachvollziehbar.)

Kommentare :

  1. :D Das Rezept wird sicherlich super sein, aber weißt du, was mich jetzt echt zum Lachen bringt: Das bunte Elch-Tablett :D Ist das zufällig aus Schweden? Habe von dem Design einen Beutel ^^ LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaa, das ist aus Schweden... und wollte auf der Rückfahrt mit der Fähre unbedingt mit <3

      Löschen