Montag, 12. Oktober 2015

Zwiebelkuchen 2.0

Es ist Herbst, die Blätter werden bunt und im Garten ist größtenteils alles abgeerntet.
Zeit, aus den gewachsenen Vorräten etwas leckeres zu backen: Zwiebelkuchen!



Für eine 28cm Springform

Vorbereitung: Sojajoghurt muss mindestens 8 Stunden abtropfen


Hefeteig:
450-500g Mehl
1 Tütchen Trockenhefe
250ml Sojadrink naturell (ohne Zuckerzusatz)
1 TL Salz
90g Alsan oder Margarine (z.B. Deli Reform)

Das Mehl mit dem Salz und der Trockenhefe vermengen. Sojadrink lauwarm erwärmen und die Alsan darin auflösen. Sojadrink-Alsan-Gemisch zu der Mehlmischung geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort 30 Minuten (oder länger) gehen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat.

Füllung:
500g Zwiebeln, in Würfel geschnitten
2 EL Öl mit Buttergeschmack (z.B. von Alba o. Teutoburger Ölmühle)
500g Sojajoghurt von Provamel, über Nacht durch ein Tuch abgetropft
1 Päckchen Sojasahne von Cre Soy
50g Mehl
1 EL Kümmel (oder mehr)
Salz
Pfeffer

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
In eine große Schüssel geben und mit dem Mehl vermischen.
In einer separaten Schüssel den abgetropften Sojajoghurt mit der Sojasahne vermengen, Kümmel dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Joghurt-Sahne-Mischung zur Zwiebel-Mehl-Mischung geben und alles gut vermengen, eventuell nochmal abschmecken und nachwürzen.

Die Springform einfetten und mit dem ausgewellten Hefeteig auslegen. Die Füllung auf dem Teig verteilen und bei 200-220°C etwa 40-50 Minuten im Backofen backen.

Noch warm oder kalt servieren; schmeckt auch wieder aufgewärmt einfach fabelhaft!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen