Sonntag, 31. Mai 2015

Vegane Fleischwurst mit Pfeffer

Der Aufschnitt schmeckt wirklich lecker; natürlich nicht so wie die ehemals vegane "...wie Lyoner" von Heirler, der Aufschnitt von Hobelz oder gar das "Original" - aber eben auf seine Weise wunderbar. Es fühlt sich einfach so toll an, wenn man auf ein Pfefferkorn beißt und die sanfte Schärfe sich langsam im Mund ausbreitet.


Zutaten für eine Wurst:

100g Tofu natur
150ml Wasser
40ml Öl

2 TL Salz
1 TL Majoran
0,25 TL Muskat
0,25 TL gemahlener Pfeffer
0,5 TL Zwiebelgranulat
0,5 TL Knoblauchgranulat
0,25 TL Kardamom
0,25 TL Koriander, gemahlen

0,25 TL Hefeextrakt
1 TL Tomatenmark

----

110g Glutenpulver "Seitan fix"
+ einige in Lake eingelegte grüne Pfefferkörner

Dieser hier ist von Penny und ich habe ihn vor ca. 2 Wochen dort gekauft, als er im Prospekt beworben wurde. 
Eine Produktanfrage bei Penny bzgl. des Weißweinessigs ergab, dass dieser für eine vegane Ernährung geeignet ist (Aussage bezieht sich nur auf Artikel mit der Artikelcodierung 002358180-A1104).

Zubereitung:

Alle Zutaten außer dem Glutenpulver und den Pfefferkörnern in einem Mixer gut miteinander vermengen - geht auch wunderbar mit einem Pürierstab.

In eine Schüssel das Glutenpulver geben und die etwas abgetupften Pfefferkörner oben drauf geben. Nun den Tofu-Brei in die Schüssel geben und alles mit den Händen schnell zu einem Teig verarbeiten - falls die Masse zu feucht ist und sich nicht formen lässt, noch etwas Glutenpulver dazu geben.


Auf einem langen Stück Alu-Folie eine Art Wurst formen und diese fest einwickeln. Eine zweite Schickt Alufolie zur Sicherheit darum wickeln. Das Ganze wird jetzt in einem Topf mit Einsatz* für ca. 70 Minuten dampfgegart.

*meine Eigenkonstruktion, weil die Wurst zu groß für den eigentlichen Einsatz ist: ich nehme einen tiefen Teller und einen Topf, der groß genug ist, um den Teller hinein stellen zu können; diesen Teller stelle ich auf einen Schnellkochtopf-Einsatzsteg und fülle den Freiraum zwischen Topfboden und Teller etwa zu 2/3 mit Wasser. Auf den Teller wird dann die Wurst gelegt.


Wenn die Wurst fertig ist, in der Hülle abkühlen lassen und am besten 2 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen. Da ich die Wurst (ohne Pfeffer, aber in "pur", mit Paprika oder Pilzen) schon des öfteren gemacht habe, bisher aber noch nie geduldig genug war, 2 Tage zu warte und sie immer am nächsten Tag gegessen habe, kann ich sagen: es lohnt sich wirklich zu warten!




Das Original-Rezept ist von den Umsteigern; eine Videoanleitung zur reinen Fleischwurst gibt es bei youtube.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen