Sonntag, 5. April 2015

Vegane Spiegelei-Plätzchen - Frohe Ostern 2015

Ich wünsche euch frohe Ostern!

Bei uns wird heute nicht gefeiert (was denn auch?) - das wird nächste Woche nachgeholt (oooch nööö!) zusammen mit dem Geburtstag meiner Oma (Hoch soll sie leben!).

So hab ich nur ein paar Kekse gebacken - Spiegelei-Plätzchen um genau zu sein.



Dazu inspiriert hat mich die Zeitschrift "Rezepte mit Pfiff", die ich mir vor 2 Wochen beim REWE gekauft habe, weil auf dem Titelblatt "Vegan backen - so fein wie vom Konditor" stand (es sind 2 vegane Rezepte in dem Heftchen drin).

Für 25 Spiegelei-Plätzchen braucht man:

Teig:
375g Mehl (hier: Dinkelmehl Type 603)
190g Margarine oder weiche Alsan
120g Zucker
1,5 TL angerührter Ei-Ersatz (nach Packungsanleitung)
1 Prise Salz

Zuckerguss:
1 Päckchen Puderzucker
Zitronensaft
Alpro Cuisine oder anderen WEIßEN Pflanzendrink bzw. Wasser

1 Glas Aprikosen-Konfitüre

1 Ei-förmige Ausstechform (Maße meiner: 7 x 5 cm)
1 Kreis-Ausstecher (alternativ: Spritztüllenring)
Küchensieb


Teig:
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, in Folie packen und für ein paar Stunden in den Kühlschrank legen.

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Teig nochmals gut durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1/2 cm dick ausrollen. 50 Eier ausstechen, bei der Hälfte einen Kreis ausstechen.

Da sich bei mir die Plätzchen beim aufs Backblech-Legen IMMER verformen (und nicht mehr schön aussehen), habe ich sie diesmal direkt auf einem Backpapier ausgestochen - somit lösen sie sich einfacher und verformen auch nicht :) Fürs Loch-Ausstechen habe ich die Form wieder um das Plätzchen gelegt und dann erst ausgestochen - zuvor habe ich es bei einem ohne Rahmen probiert, und das Ei hat sich etwas verformt... so wird es aber perfekt!

Auf mit Backpapier belegte Bleche legen und ca. 15 Minuten backen. Die Plätzchen sollten noch schön hell sein. Gut abkühlen lassen.

Für den Zuckerguss den gesiebten Puderzucker mit etwas Zitronensaft, Sojacuisine / Pflanzendrink / Wasser zu einer zähflüssigen Masse verrühren und die Ei-Kekse mit dem Loch damit bestreichen. Zuckerguss gut trocknen lassen.

Die Marmelade durch ein Sieb in eine Schüssel streichen und diese überm Wasserbad erwärmen. Die lochlosen Ei-Kekse dünn mit der Marmelade bestreichen und je ein mit Zuckerguss bestrichenes Ei vorsichtig darauf setzen und leicht andrücken. Anschließend das Loch mit 2-3 TL Aprikosenkonfitüre befüllen - bis es "voll" ist. Fortfahren, bis alle Ei-Hälften zusammen geklebt sind. Trocknen lassen.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen