Samstag, 6. Dezember 2014

Wie macht man eigentlich bunten Zucker?

Farbigen Zucker kann man schon fertig kaufen (z.B. von Wilton oder FunCakes, meist sind dort weniger als 100g Farbzucker enthalten und für um die 5€ recht teuer. Zudem muss man bei z.B. rotem Farbzucker auf E120 achten (wie bei FunCakes)). Aber auch wunderbar und superschnell in beliebig großen Mengen für wenig Geld selber machen.

Eigentlich wollte ich die Sugarflair "poppy red" verwenden, befand sie aber in einem "komischen Zustand + komisches Verhalten in Wasser aufgelöst" (da schon länger offen & schon lange nicht mehr verwendet) und bin dann auf Wilton "Red Red" umgestiegen, nur um festzustellen, dass die doch tatsächlich den selben Zustand hat. 
Das grün ist ebefalls von Wilton: "Leaf Green".

Man braucht:
- normalen Haushaltszucker 
- leere Marmelade-Gläser
- Gefrierbeutel 
- Lebensmittelfarbe
- kleine Schälchen oder Gläser
- Wasser

Backofen, Blech & Backpapier, Sieb

Bei meiner Recherche im Internet, wie man bunten Zucker machen kann, bin ich auf 2 Möglichkeiten gestoßen, dies zu tun:

1. Zucker in ein Glas geben. In ein paar Tropfen Wasser die Lebensmittelfarbe auflösen und zu dem Zucker ins Glas kippen. Schütteln. Schütteln. Schütteln.

Ich hab mich zunächst für diese Variante entschieden, weil diese im Video so einfach aussah. Allerdings hatte ich anstatt schön gleichmäßig gefärbtem Zucker in der Mitte einen großen roten Klumpen, der, allerdings nur der, mit Zucker bedeckt war. Der restliche Zucker blieb weiß. Wäre ja auch zu einfach gewesen. Ich empfehle Möglichkeit 2.

2. Zucker in eine Gefrierbeutel geben, In ein paar Tropfen Wasser die Lebensmittelfarbe auflösen und zu dem Zucker in die Tüte kippen. Schütteln und dann die Farbe gleichmäßig einmassieren.

Da die entstandene Zuckermasse feucht ist und der Zucker sich so schlecht streuen lässt, muss das Ganze jetzt bei 160°C (Umluft) für ca. 10 Minuten in den Ofen. Danach sieht es so aus:



Krümelige Zuckerplatten, die nun gesiebt werden:


Und als feiner Zucker im Glas landen, in dem sie für lange Zeit aufbewahrt werden können:

Falls der Zucker sich verfestigt, einfach das Glas mehrmals schütteln, dass sollte sich alles wieder lösen. Von der Farbintensität ist der selbst gemachte Farbzucker zwar nicht so kräftig wie der gekaufte, aber ich bin damit mehr als zufrieden, zumal sich so echt ne Menge Geld sparen lässt!



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen