Sonntag, 21. Dezember 2014

Vego: Karamelliserade pepparkakspopcorn (Karamellisiertes Pfefferkuchenpopcorn)

Das Rezept stammt aus der schwedischen Zeitschrift "VEGO", die mit lauter leckeren, hauptsächlich veganen Rezepten gefüllt ist. Da ich das Heft hier in Deutschland nicht bekomme, habe ich es mir von meiner Schwedisch-Lehrerin aus Stockholm mitbringen lassen.


Es sind 70 Rezepte enthalten, mit dem Schwerpunkt Weihnachten. In einigen werden "spezielle" Zutaten verwendet, die es nur in Schweden gibt (z.B. Produkte von Astrid & Aporna - das sind die Produkte, mit den süßesten Verpackungsbildern aufm Vegan-Markt), aber viele Ersatzprodukte werden nicht gebraucht.

Besonders interessant finde ich auch die Kauftipps für neue vegane Produkte. Da ich nächstes Jahr nach Schweden fahre, befürchte ich, dass ich ne ziemlich lange Einkaufsliste haben werde, so viel wie sich da in den letzen 2 Jahren getan hat - laut Quorn Sverige soll es 2015 in Schweden sogar vegane Quorn-Produkte geben... ich bin gespannt (probiert habe ich Quorn noch nie - in Deutschland sind die ja nicht vegan).

Die Weihnachtsausgabe hat 59:- gekostet, was etwa 6,30€ entspricht.


Karamelliserade Pepparkakspopcorn



Das Rezept ist etwas angepasst, weil ich nicht mehr so viel Popcorn-Mais im Haus hatte. Die dl-Angaben habe ich einfach in Gramm umgerechnet, weil mein dämlicher IKEA-dl-Messbecher irgendwie total unpraktisch ist (Weißes in einem weißen Becher mit durchsichtiger Skala messen ist irgendwie sinnlos.. man erkennt nichts... NICHTS.) Da der schwedische "Strösocker", der verwendet wird, wohl nicht dem deutschen Haushaltszucker entspricht und gröber ist, habe ich - danke des Buches "Schwedisch Backen" aus dem Pala Verlag - herausgefunden, dass ich diesen wunderbar durch gröberen Vollrohrzucker ersetzen kann. Aber ich denke, dass es mit normalem weißen (oder braunen) Zucker auf jeden Fall auch funktionieren wird.

Man braucht:

125g Popcorn-Mais (günstig gibts den z.B. bei real,- von der Eigenmarke)
Öl (im Rezept steht Raps, ich hab Sonnenblumenöl verwendet)

125g Vollrohrzucker
1,5 EL Alsan
1,5 TL Lebkuchengewürz*

* da mein Popcorn nur sehr wenig nach Lebkuchen geschmeckt hat, würde ich das nächste Mal mehr Gewürz rein machen - insgesamt 2 TL (ausprobieren konnte ich es mit der vorgeschlagenen Änderung allerdings aufgrund des Popcorn-Mais-Mangels noch nicht).

Vorbereitung:
2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

In einem großen Topf so viel Öl geben, bis der Boden komplett mit einer dünnen Schicht bedeckt ist. Popcorn-Mais dazu geben, Deckel auf den Topf setzen. Bei mittlerer Hitze den Mais zu Popcorn poppen lassen. Eventuell den Topf etwas schütteln, wenn das Poppen weniger wird.
Vom Herd nehmen und beiseite stellen.

Zucker in einen Topf geben und unter Rühren solange sachte erhitzen, bis er anfängt, etwas flüssig zu werden (bei weißem Zucker: bis er fast bernsteinfarben ist), Nun die Alsan und das Lebkuchengewürz zufügen und weiterrühren, bis die Mischung dickflüssig geworden ist.

Die Karamellmischung zum Popcorn schütten und schnell alles gut miteinander vermengen. Zum vollständigen Auskühlen und Aushärten des Karamells das Popcorn auf die vorbereiteten Bleche geben. Hierbei kann man auch zu große Popcorn-Karamell-Gebilde auseinander bröseln.

Total lecker! In der Zeitschrift findet man das Popcorn unter der Überschrift "Ätbara presenter", also essbare Geschenke und es wird vorgeschlagen, dieses in kleinen Tütchen zu verschenken. Eine nette Idee, wie ich finde.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen