Donnerstag, 7. August 2014

TV Tipp: Esstrend Vegan - zwischen Kult, Kritik und Vorurteilen

Servicezeit Reportage: Esstrend Vegan - zwischen Kult, Kritik und Vorurteilen

Freitag, 15. August 2014
Zeit: 18:20 - 18:50 Uhr
Sender: WDR
Sendung: Servicezeit Reportage

Wiederholung: Montag, 18. August 2014, WDR, ab 13 Uhr

Wer kein Fleisch isst und zusätzlich auf Eier und Käse verzichtet, der wird über kurz oder lang einen Nährstoffmangel haben - so heißt es immer wieder. Ob man nicht doch vegan leben und gesundheitlich fit bleiben kann, will Stefan aus Köln wissen. Seit rund 8 Jahren isst er nichts mehr vom Tier. Zwar zählte 2013 Veganismus zu den Megatrends in Deutschland, aber im normalen Alltag wird Veganern vielerorts immer noch mit Skepsis begegnet.

WDR-Moderatorin Simone Sombecki lebt seit Jahren vegan und möchte nun selbst einigen Vorurteilen gegenüber der gänzlich tierlosen Kost auf den Grund gehen. Dabei trifft sie auch den veganen Starkoch Attila Hildmann. Gerät die rein pflanzliche Küche langsam an ihre kulinarischen Grenzen oder kann Attila der begeisterten Hobbyköchin neue Inspiration geben? Dass immer mehr Menschen vegan leben, zeigt die rasante Entwicklung einer international agierenden, rein veganen Supermarktkette. Doch solche Geschäfte stehen auch in der Kritik: Denn fleischlos ist nicht immer gleich gesund. Vegane Fertigprodukte sind oft nicht besser als das fleischhaltige Pendant. Die Servicezeit fragt bei Verbraucherschützern nach, wo die Fallen beim Einkauf lauern. Wie kompliziert ist das vegane Einkaufen wirklich? Eine gute Alternative für umweltbewusste Veganer wäre heimisches Soja. Aber ist ein Sojaanbau bei uns in Deutschland überhaupt möglich? Wie ökologisch korrekt ist das vegane Essen? Sind dessen Verfechter naive Weltverbesserer, radikale Aktivisten - oder am Ende doch einfach nur wahre Genießer?
(Quelle: tvinfo.de)

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen