Freitag, 20. Juni 2014

Getestet: Soypresso Medium - Premium Soy & Fine Coffee

Kennt ihr Soypresso schon? Eine Art Schüttelkaffee Typ Espresso, wie man sie (leider mit Milch) aus den Kühlregalen diverser Supermärkte & Tankstellen kennt. Ich war viele Jahre hinweg "süchtig" danach, was sich mit der Umstellung zu vegan dann aber eh von selbst erledigt hat.

Aber Soypresso ist besonders! Er ist regional (zumindest für mich Süddeutsche^^), denn die Sojabohnen, welche vom Hofgut Storzeln kommen, werden in Deutschland (Hegau / Bodensee) und in Österreich ( Weinviertel Wiener Becken) angebaut!

Das Getränk gibts in einer 230ml Kartonverbund-Dose und ist aktuell beim Erdi & Denn's für 1,59€ (statt 1,89€) im Angebot. ~ Aaaah, mein Erdi hatte den Soypresso im Kühlregal, sodass ich gleich einen trinken konnte. Schmeckt echt sehr, sehr, sehr lecker.. und so wanderten gleich 4 Dosen in meinen Einkaufskorb.

Ich würde mir wünschen, dass der Soypresso auch in "normalen" Supermärkten ein Plätzchen im Kühlregal findet. Man kann sich gekühlten Espresso auf Sojadrinkbasis auch selber machen - ich denke, das weiß jeder - aber wenn man spontan Lust auf ein gekühltes Kaffeegetränk hat, wäre das schon ne feine Sache, einfach mal nur zugreifen zu können.











Weiter lesen »

Sonntag, 15. Juni 2014

An mein geliebtes ♥ - In Memoriam Donna

Das ist ein ganz, ganz, ganz, ganz trauriger Post. Am Dienstag, den 27. Mai 2014 musste ich meine geliebte Donna für immer gehen lassen. Der Tag, vor dem ich so viel Angst hatte - und er kam so schnell. Mitten in der Nacht um halb 2 zum TA. Und ich hab mal wieder das feigeste getan, was man tun kann: ich bin nicht mit gegangen. Ich kann sowas nicht. Ich weiß, dass es gut ist, dass man Tiere von ihrem Leiden erlösen kann, aber... es ist so schmerzhaft. Ich hatte sooooo gehofft, dass du lebend wieder mit nach Hause kommst; aber als ich die Kofferraumtüren hörte, wusste ich, dass all das Hoffen umsonst war. Wie du so da lagst, mein ♥. Kira, die Katzen und wir, alles um dich versammelt... mein ♥, du fehlst. Neben all der Trauer kam eine uuuuuuunendliche Wut in mir auf, denn das, was meine Familie mir vom TA berichtet hat... aber dazu erzähl ich später was.

Donna (oder auch Donschi oder Schiiii, wie wir dich immer nannten), ich möchte dir für die 12 1/2 wunderbaren Jahre danken, die wir mit dir verbringen durften. Ich werde niemals dein Schwanzwedeln und deinen Blick vergessen, als ich in dieser Dienstagnacht ins Schlafzimmer kam - als ob du wüsstest, dass du uns verlassen wirst.


Zurück zum TA. Okay, klar ist es anstrengend und vielleicht auch nervig, wenn man nachts ausm Bett geklingelt wird. Aber wenn man damit nicht klar kommt, sollte man in seiner Praxis keinen 24h Notruf einrichten.

Wenn man es nicht hinbekommt, sich in Situationen, in denen Menschen sich emotional in einem Ausnahmezustand befinden, sich situationsgerecht, angemessen und respektvoll (auch dem sterbendem Tier gegenüber) zu verhalten, dann sollte man ernsthaft darüber nachdenken, einen kompetenteren Kollegen die Nachtschicht übernehmen zu lassen. Jedenfalls kann es NICHT angehen, dass man (bei den Preisen) gut zahlende Patienten so dermaßen herablassend behandeln und minutenlang anschreit (von wegen wir würden unseren Hund verhungern lassen.... schon mal davon was gehört, dass neben Menschen auch Tiere im Alter körperlich abbauen?) Was soll das?
Und noch ein verbaler Tiefschlag seitens des TAs, nachdem er erfahren hatte, dass Donnschi zuvor bei einem anderen TA in Behandlung war: "JA WO IST DENN IHR TIERARZT JETZT?" Äh?


Ich war darüber so geschockt, dann unglaublich wütend. Nach etwas Schlaf hab ich mir dann versucht einzureden, dass dieser TA einfach nur einen schlechten Tag hatte. Okay, damit hätte ich mich auch fast zufrieden gegeben, hätte ich nicht im Nachhinein nach Erfahrungsberichten zu diesem TA gegoogelt. Und was lese ich da? Eine Frau ist mit ihrem Kleintier vor ein paar Jahren ebenfalls zum Nachtnotdienst gefahren und musste sich ebenfalls anhören lassen, warum sie denn ihr zuvor aufgepeppeltes Nagetier halb verhungern ließe. Ich weiß nicht, wie ich mit dieser Situation umgehen soll; eins steht jedoch fest: ich werde NIE wieder zu diesem TA gehen.

Dieser TA ist einfach näher gewesen. Warum meinen Hund noch mehr leiden lassen? Donna, das hast du nicht verdient. Und es tut mir so leid, dass ich in dieser Situation einfach nicht dran gedacht habe, dass dein neuer, netter, freundlicher & kompetenter TA auch einen 24h Notruf gehabt hätte. Und ich bin mir so sicher, dass der Abschied mit ihm würdevoller gewesen wäre.


Ich vermisse dich so sehr. Dein durch die Wohnung getapse, dein Atmen, dein Heulen, wenn die Feuerwehr in Einsatzfahrt mit Blaulicht & Martinshorn an unserem Haus vorbei rast, dein mit der Pfote in den Wassernapf schlagen, wenn dieser leer ist. Dein freudiges Wesen... einfach alles. Du warst so ein lieber und geduldiger Hund - wenn ich da an deine 2 stündigen Friseurbesuche denke... Maus, du fehlst.

Es gibt NICHTS negatives über dich zu berichten....


.. mit Kira...

Wir haben dich im Garten begraben, neben Wanda. Es ist so ein ungewohnter Anblick. Und es fühlt sich so komisch an zu wissen, dass du dort unten liegst.

... Kleiner Eisvogel....

Wir haben lange auf ein Zeichen von dir gewartet. Am Pfingstsonntag ist etwas so wunderschönes geschehen, ich muss euch davon berichten. Wir saßen alle auf der Terrasse, und es war so heiß. Und dann kam ein Schmetterling angeflogen. Einmal um dein Grab herum, dann zu uns auf die Terrasse. Dort hat er sich an einen Pfosten gesetzt und erstmal für 5 Minuten ausgeruht. Nach der Pause ist er wieder auf und davon, und ich war traurig & dachte, dass er nun für immer weg geflogen sei... nach 2 Minuten kam der Schmetterling wieder zurück! Wieder um das Grab, 2 runden um die Terrasse, durch das offene Fenster in das Häuschen, darin ein paar Runden gedreht, wieder raus auf den Balken, um dort wieder für ein Weilchen zu verharren.
Ob es nun Zufall war, oder nicht: der Schmetterling hatte deine Farben! Er war schwarz/braun (wie dein Fell), hatte weiße Flecken (wie du!) und an der Flügelunterseite braun (wie deine Augen).

& jetzt könnt ihr mich gerne für verrückt erklären :)

Ich hab ein ganz komisches Verhältnis zu der Kombination Tod & Schmetterling. Ich liebe Schmetterlinge und über den Tod kann ich nur über den Schmerz und die Leere berichten, die er jedes Mal aufs Neue in meinem Leben & Herzen hinterlässt. Aber immer ist ein Schmetterling da. Aufgefallen ist mit das zum ersten Mal bei der Beerdigung meines Nachbars im Winter 2010 - als dort plötzlich dieser Schmetterling war...

Und wenn ich einen Schmetterling sehe, muss ich an folgende Worte denken, die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern;

"Die Schmetterlinge auf der Wiese,
perfekt erschaffen - meisterlich,
ich bin so fröhlich grad wie diese,
und einer davon - das bin ich."


Weiter lesen »

Samstag, 14. Juni 2014

Nusszopf

Lange Zeit habe ich auf Nusszopf verzichtet und meiner Familie neidisch dabei zu gesehen, wie sie den gekauften vor meinen Augen verspeist haben (Folter!). In den Fertignussfüllungen, die man ab und zu (vor allem zur Weihnachtszeit) in den Regalen der Supermärkte findet, sind Milchbestandteile verarbeitet... na toll! Aber dann hat es mich gepackt... das Verlangen nach Nusszopf und hat mich tagelang gequält. Am heißen Pfingstsonntag hat es mich dann letztendlich besiegt....

Ich muss sagen: besser, als jeder Nusszopf - egal ob vom Bäcker oder vom Supermarkt - den ich jemals gegessen habe. Ich schwebe noch immer....


Für einen  (riesen!) Nusszopf

Hefeteig:

500g Dinkelmehl (630)
1 Würfel frische Hefe (oder 2 Tütchen Trockenhefe)
200ml Haferdrink, lauwarm
40g Zucker
1/2 TL Salz
70g Alsan
Schalenabrieb einer 1/2 Zitrone

Mehl, Zucker, Salz und Zitronenabrieb miteinander vermengen. Hefe mit den Händen zerbröseln und auf der Mehlmischung verteilen. Haferdrink erwärmen und die Alsan darin auflösen.

Die Flüssigkeit zu der Mehlmischung geben und alles zu einem geschmeidig-glatten Hefeteig kneten. In einer Schüssel an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen (bei Temperaturen von 30°C draußen geht das ganz flott - oder eben so lange, bis er sich verdoppelt hat).


Ofen auf 180°C vorheizen.


Nussfüllung:

110ml Haferdrink
90g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1/2 TL Zimt
200g gemahlene Haselnüsse

Den Haferdrink aufkochen, die restlichen Zutaten einrühren und etwa 10 Minuten quellen lassen.



Ist der Teig gegangen und die Nussfüllung fertig, gehts an das Herstellen des Nusszopfes.

Den Hefeteig nochmal kurz durchkneten. Arbeitsfläche bemehlen und den Teig zu einem Rechteck ausrollen.
Die Nussfüllung auf den Teig geben und alles gleichmäßig darauf verteilen.


Von einer Längsseite her alles fest zu einer Rolle aufrollen und die Rolle auf ein mit einem Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Fürs "Flechten" die Rolle von der Mitte her auf zunächst nur einer Seite einschneiden und halbieren. Die Schnittfläche nach oben drehen, sodass die Füllung nach oben zeigt. Miteinander verdrehen (Bild rechts).
Blech umdrehen und diesen Schritt für die andere Seite wiederholen.
Wer mag kann die (unschönen, spitzen) Enden etwas unter den Zopf drücken.


Das Endergebnis sollte dann so aussehen:


Zudecken und für weitere 10 Minuten gehen lassen. Dann mit etwas Wasser bestreichen und bei 180°C  (Umluft) 25 - 35 Minuten backen, bis er dunkler geworden ist.


Ich habe meinen Zopf noch mit einem Zuckerguss dekoriert. Hierzu einfach 100g gesiebten Puderzucker mit dem Saft von einer Zitrone (und evtl. etwas Wasser) verrühren, bis eine zähflüssig Masse ensteht. Diese auf den noch heißen Zopf pinseln und alles abkühlen lassen.

Bis Pfingstmontag habe ich mich beherrscht (was sehr schwer war... denn dieser herrliche Duft!). Beim Gartenfest dann angeschnitten - und alle waren begeistert. :)


(Und weil der Zopf sooooo groß war und wir ihn am Montag nicht ganz geschafft haben, konnte ich noch bis Mittwoch davon essen... und selbst das letzte Stück war noch frisch, fluffig und innen schön feucht. So, wie man sich einen perfekten Nusszopf eben vorstellt.)
Weiter lesen »