Sonntag, 4. Mai 2014

Rhabarber-Käsekuchen



Für eine 20cm Springform

Mürbteig:
160g Mehl
1,5 EL Zucker
1 Prise Salz
75g Margarine
1,5 EL Sojadrink

Mehl mit Zucker und Salz mischen und mit Margarine und Sojadrink zu einem Teig verkneten. In Frischhaltefolie 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Dann in eine eingefettete Springform drücken und einen Rand bilden.

Füllung:
500g Sojajoghurt Alpro "Limette-Zitrone" + 125ml Alpro Joghurt natur (optional; hatte noch einen kleinen Becher übrig)  - über Nacht durch ein Küchentuch abgetropft
100ml Sojadrink
1Pck. Vanillepuddingpulver
80g Zucker
100g Margarine
1 EL Zitronensaft
Schale einer viertel Zitrone
1Prise Salz
2 TL gesiebte Speisestärke

300g geschälter Rhabarber, in 2-3cm großen Stückchen geschnitten
2 EL Zucker

Rhabarber mit dem Zucker bestreuen und gut 2 h ziehen lassen.

Margarine mit Zucker schaumig rühren und Sojajoghurt und Vanillepuddingpulver dazu geben. Sojadrink, Zitronensaft, Schale, Salz und Speisestärke unterrühren.

Den Rhabarber ohne das Zuckerwasser (bildet sich beim Ziehenlassen) zu der "Quarkmasse" geben und gut miteinander vermengen. Füllung auf den Teig geben und bei 180°C ca. 40-45 Minuten backen.

Den Kuchen vor dem Anschneiden und aus der Form lösen vollständig abkühlen lassen.

1 Kommentar :

  1. Sieht sehr lecker aus und ist ein veganes Käsekuchen-Rezept das mich direkt anspricht. Ich habe bisher immer nur die Versionen mit den Unmengen an Tofu gesehen und die stossen mich eher etwas ab;) Da aber Käsekuchen immer mein liebster Kuchen war bin ich nun begeistert eine vegane Variante gefunden zu haben, vielen Dank=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen