Donnerstag, 1. Mai 2014

Beltane - Walpurgisnacht: vegane Kräuterhexenwähe, herzhafte Erbsen-Tofu-Muffins & ''Blume des Lebens''-Cookies

Wir feiern den Beginn der schönen Jahreszeit :)

Beltane - ein irisch-schottisches Fest des Sommeranfangs und der Fruchtbarkeit.

In früheren Zeiten auch als ein Feuerfest gefeiert, bei dem Herden zwischen zwei Feuern hindurch getrieben werden - um sie so zu segnen und zu reinigen. Auch - ähnlich wie bei der Walpurgisnacht - sprangen Menschen durchs Feuer, es wurde getanzt, gesungen, Märkte und Versammlungen abgehalten.


Walpurgisnacht - vielen von uns als "DAS" Hexenfest bekannt, kennt so gut wie jeder.

Die Kirche erzählte von Hexen, die auf dem Brocken im Harz um ein großes Feuer tanzten und viele wilde & verbotene Dinge taten... was in der Entstehungszeit allerdings einen ganz harmlosen Hintergrund hatte: klar gab es mächtige Feuer - und zwar Freudenfeuer, um den Frühling zu begrüßen. Die "Hexen" tanzten um das Feuer, sangen, und ja, einige sprangen auch sicher durch das Feuer hindurch.

Tja, und weil die Kirchenleute eben auch gerne feiern wollten, bedienten sie sich mal wieder an einem heidnischen Fest und suchten sich irgendeinen Heiligen. In diesem Fall wurden sie bei der Heiligen Walpurga fündig, der Schutzpatronin der Bäuerinnen und Mägde. Ihr ist der 1. Mai geweiht (Tag ihrer Heiligsprechung) - somit erhielt die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai den Namen "Walpurgisnacht".
Achja, die Kirche sorgte im Übrigen noch dafür, dass sie, die Hl. Walpurga, vor Hexen schützt.


Klar kann man das ganze auch völlig nüchtern als "Tanz in den Mai" bezeichnen; wobei "nüchtern" sicher die wenigsten bleiben ;)

Völlig egal also, wie und warum man diese Nacht "feiert": solange alles friedlich bleibt, kein Tier und Mensch verletzt, gequält und getötet wird, sich alle lieb haben und einfach nur ausgelassen in den 1. Mai tanzen wollen - tanzt, feiert, singt & habt euch lieb :D

& ich habe für meine Mama gebacken ♥



Kräuterhexenwähe



* bitte die Abtropfzeit von 8h (Sojajoghurt) beachten *

Für eine ca. 28cm Springform (hier: DRÖMMAR Kuchen-/Pieform von IKEA mit angeblich 31cm Maßen)

Teig:
190g Margarine
375g Mehl
Salz, Muskat
4-5 EL kaltes Wasser

Belag:
Kräuter nach Belieben
ich hatte: frische Petersilie (1/2 Bund) und Basilikum (1 Bund). Irgendwie gestaltete sich die Suche nach frischen Kräutern etwas schwierig, weshalb ich noch 1/2 Tütchen 8-Kräuter-TK-Mischung von Aldi Süd, getrockneten Thymian, Estragon und Rosmarin verwendet habe.

1 Zwiebel
Öl
6 TL Ei-Ersatzpulver (nur das Pulver)
250ml Sojadrink
Salz, Cayennepfeffer, Pfeffer

375g Sojajoghurt, über Nacht durch ein Küchentuch abtropfen lassen
(da ich weder Sojade noch Provamel bei meinem kleinen Bioladen finden konnte, musste eben der gesüßte Alpro natur verwendet werden. Es geht auch mit diesem Joghurt, allerdings braucht ihr dann noch viiiiiiel Zitrone.)


Margarine mit Mehl, Salz, Muskat und dem Wasser zu einem glatten Mürbteig kneten.
Teig ausrollen (geht gut zwischen zwei Backpapieren) und in eine gefettete Springform einpassen. Dabei einen Rand von ca. 3 cm formen.

Für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.


Für den Belag ggf. die Blätter der Kräuter abzupfen, waschen, trockentupfen und klein hacken.
Zwiebel schälen und fein würfeln.
Öl in der Pfanne erhitzen, die Zwiebel darin glasig dünsten und zum Schluss die Kräuter unterrühren und kurz erhitzen.

In einer Schüssel den abgetropften Sojajoghurt (bei Alpro + Zitrone) mit dem Sojadrink vermengen. Ei-Ersatzpulver und Gewürze zufügen und gut vermischen. Zum Schluss die Kräuter unterrühren.

Die Kräutermasse auf dem Teig verteilen, in den kalten Backofen stellen und bei 200°C / Umluft etwa 45 - 55 Minuten backen. Der Belag sollte am Ende des Backvorgangs fest sein.



Herzhafte Erbsen-Tofu-Muffins aus "Vegan kochen" von Aldi Süd:


Die sind lecker! Mit Salz und Knoblauch (und etwas Öl) marinierter Tofu (schmeckt wie Räuchertofu^^) und TK-Erbsen.

So aufgeschnitten sehen sie mal wieder nicht so aus, wie im Buch. Mein Verdacht: auf dem beim Rezept abgebildeten Bild handelt es sich nicht um vegane Muffins, sondern um die unvegane Variante mit Feta bzw. Hirtenkäse, weil der angebliche "Tofu" einfach viel zu weiß und leicht "cremig" ist. Falls ihr das Buch auch haben solltet: schaut euch das Bild an. Rezept dazu gibts ebenfalls dort - auf S. 33.


Und "Blume des Lebens" - Cookies

Die Blume des Lebens zählt in der modernen Esoterik zu den Schutzsymbolen, ist aber auch so oder in ähnlicher Form in der Architektur zu finden.

Ich habe hierfür diesen Blume des Lebens Keks-Stempel benutzt. Und einen Hammer.
Wichtig ist gerade bei diesem Ausstecher, dass der Teig nicht zu dünn ausgerollt wird (ca. 0,5 - 0,7 mm dick) und der Hammer ist wichtig, weil der Auswerfer, mit dem das Motiv in den Teig gedrückt wird, mit dem Daumen etwas schwer zu bedienen ist und man einfach nicht die Kraft aufbringen kann, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu bekommen. Auch wirds mit der Zeit, grad bei größeren Mengen, etwas anstrengend und schmerzhaft. Also mein Tipp: erst den Kreis ausstechen (dabei nicht den Auswerfer nach unten drücken) und dann mit dem Hammer 3 - 4 mal gefühlvoll-kräftig zuschlagen. Wenn ihr Glück habt, bleibt der ausgestochene Teig im Ausstecher hängen und ihr könnt den Keks sicher aufs Backblech verfrachten und ihn dort "auswerfen".
Wow, ich wusste gar nicht, dass man übers Kekseausstechen so viel schreiben kann ;)

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen