Freitag, 24. Januar 2014

Australischer Bananenkuchen

 * von außen betrachtet ein einfacher, aber unspektakulärer Kuchen, der wohl doch etwas zu lange vorgebacken wurde... *

Für eine 18cm-Springform

75g Margarine
75g Zucker
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
1 Ei-Ersatz
75g Dinkelmehl Typ 630
25g Speisestärke
1/2 TL Backpulver
je 1 Prise Salz, Muskat, Zimtpulver, geriebener Ingwer

+ 25 - 50g Dinkelmehl Typ 630

2 Bananen
Saft einer halben Zitrone
50g gemahlene oder gehackte Mandeln

Puderzucker

Ofen auf 175°C vorheizen

Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen. Den Ei-Ersatz und die abgeriebene Zitronenschale dazu geben und kurz unterrühren. In einer 2. Schüssel die 75g Dinkelmehl mit der Stärke, dem Backpulver und den Gewürzen mischen und portionsweise unter Rühren zu der Margarine-Zuckermischung sieben.

Sollte der Teig zu fest werden, löffelweise etwas Pflanzendrink unterrühren (aber wirklich nur ganz wenig!)

Die Hälfte des Teiges in eine gefettete Springform füllen und glattstreichen. Für 20 - 25 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Herausnehmen und in der Springform lassen.


Bananen schälen und pürieren (oder, wenn sie weich genug sind mit der Gabel zerquetschen; ich hab alles mit den Händen zermanscht, fühlt sich gut an :D) und mit dem Zitronensaft vermengen. Den Bananenbrei auf dem vorgebackenem Boden verteilen und mit den Mandeln bestreuen.


Die zweite Teighälfte mit zunächst 25g Dinkelmehl verkneten und nach und nach Mehl zufügen, bis sich ein knet- und ausrollbarer Teig ergibt. Diesen in Größe der Springform ausrollen und als eine Art Deckel über die Bananenmasse legen. Am Rand leicht andrücken. Bei 190°C etwa 25-30 Minuten backen.

Aus den Ofen nehmen und sofort mit Puderzucker bestreuen. In der Form auskühlen lassen.

 * ...aber angeschnitten und im Innersten ein kleines, fruchtig-süßes Geheimnis offenbart *

Nach dem Abkühlen ist die "Decke" etwas eingefallen :/


Der Kuchen ist Banane-Total und zudem nicht soooo süß!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen