Samstag, 23. November 2013

Weihnachtsinspiration: Kichererbsenbraten mit Lauchsauce

Das Durchstöbern von eigentlich unveganen Koch- und Backbüchern lässt doch ganz köstlich vegane Gerichte entstehen. Und da Weihnachten naht, könnte dieses Gericht als Inspiration für einen veganen (Weihnachts)Braten dienen.


Für den Kichererbsenbraten:

2 Dosen Kichererbsen (zu je: Füllmenge 400g / 265g Abtropfgewicht)
2 TL Hefeextrakt (Alternativ: Hefeflocken)
100g Toastbrot, in Würfeln
75g gehackte Walnusskerne

1 Zwiebel, in Würfeln
100g Champignons, in Scheiben
70g Mais aus der Dose

6 EL Gemüsebrühe (flüssig; nicht das Pulver ;))
1 EL Petersilie
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Mohn (etwa 1TL)

1 Rolle (275g) veganen Blätterteig (z.B. von Aldi Süd; ich hab den "light" gewählt)
Wasser (oder Pflanzendrink bzw. -sahne) zum Bestreichen

Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Kichererbsen in einem Sieb waschen und abtropfen lassen. Mit einem Mixer die Kichererbsen, den Hefeextrakt, Toastbrotwürfel und die Walnüsse pürieren. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Pilze und Zwiebeln etwa 4 Minuten dünsten.
Die pürierte Kichererbsenmasse zu den Pilzen/Zwiebeln geben. Mais, Petersilie und Gemüsebrühe zufügen und alles gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Mohn abschmecken. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
Ist die Masse abgekühlt, mit den Händen alles nochmal verkneten und gegebenenfalls nochmal würzen.

Den Blätterteig aufrollen und die Kichererbsenmasse darauf brotlaibförmig anhäufen. Rundum sollte allerdings 5-7 cm Platz frei gelassen werden. Zuerst an den kurzen Seiten einschlagen, dann an den langen. Die Ränder schön fest andrücken und mit der Seite, an der der Braten geschlossen wurde, nach unten auf ein mit einem angefeuchteten Backpapier belegtes Backblech legen. Die Oberseite rautenförmig einschneiden und mit Wasser (bzw. Pflanzendrink/sahne) bestreichen.

Für 25-30 Minuten bei 200°C backen.


Lauchsauce
1-2 EL Öl
1/2 Lauch in feinen Ringen
300ml Gemüsebrühe

In der Zwischenzeit die Lauchsauce zubereiten. In einem Topf das Öl erhitzen und den Lauch darin 4 Minuten andünsten. Mit der Gemüsebrühe auffüllen, aufkochen und etwa 6 Minuten köcheln lassen.


Dazu einen Salat servieren.



Kommentare :

  1. Das hört sich sehr interessant für mich an und ich werde es demnächst so oder so ähnlich sicher mal ausprobieren. Sieht lecker aus und so ein Bratenersatz muss vor Weihnachten/zu Weihnachten mal sein.
    Danke für die Idee und Inspiration! Kann ich mir auch noch herzhafter mit Linsen vorstellen.

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Rezept... aber..
    hat jemand ne Ahnung was man anstelle des Hefeextrakt nehmen kann ?
    Danke schonmal und ein schönes Wochenende :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mir fällt da spontan irgendwie nur Hefeflocken ein. Hab das allerdings damit noch nicht probiert :)

      Löschen
  3. Der sieht richtig lecker aus!!!
    Da muss ich nur noch schaun, ob es glutenfreien Blätterteig gibt!?

    Grüßle,
    Jessi

    AntwortenLöschen
  4. Habe ihn mir heute mal gemacht. Anstatt Hefeextrakt habe ich 4 EL Hefeflocken genommen. Hat auch geklappt. Aber bitte schreibe hin das man schon flüssige Brühe nehmen soll. Ich habe da doof wie ich bin erstmal lauter EL an Brühepulver reingehauen. Nach dem dritten habe ich mich gewundert was da ein halbes Glas Brühepulver drin soll. Habe dann erstmal wieder rausgeschaufelt und gereade noch hinbekommen das es nicht versalzen war. ;) Ich habe es mit Tomatensosse von gestern gegegessen was auch ganz gut passte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. habs geändert, danke für den hinweis :) tomatensauce hört sich richtig gut dazu an! yammi!

      Löschen
  5. Ist denn der Mohn in diesem Rezept sehr wichtig für den Geschmack oder könnte man den auch weg lassen? Wenn es keinen großen Unterschied macht brauche ich ja welchen zu kaufen oder?! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aaaaaah sorry, dass ich jetzt erst antworte... aber dein Kommi war unter den Spam-Kommis (und viele andere irgendwie auch :o) und da schau ich eigentlich nie nach :/ SORRY! Also ich hab den Kichererbsenbraten am 28. Dez. nochmal zubereitet und fand diesmal den Mohn irgendwie als "störend" - obwohl ich Mohn eigentlich über alles liebe. Also ja: den Mohn kann man getrost weg lassen :) Falls dir das jetzt noch irgendwie helfen sollte :)

      Löschen
  6. Hi, VTT (sorry, hab Deinen Namen nicht finden können^^)!
    Ich hab Deinen Post tatsächlich als Inspiration genommen und es ist auch was sehr Leckeres dabei herausgekommen :)
    http://runvegan.blogspot.de/2014/12/rezept-kichererbsen-seitanbraten.html

    AntwortenLöschen
  7. Bei uns gab es dieses Jahr deinen Kichererbsenbraten zu Weihnachten :) War sehr lecker und eine gute Alternative zu den ganzen Soja-/Seitanbraten. Uns allen hat es gut geschmeckt.

    Viele Grüße und guten Rutsch,
    Xela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass der Kichererbsenbraten geschmeckt hat :) Ich wünsche dir ebenfalls einen guten Rutsch! LG Syrah

      Löschen