Sonntag, 1. September 2013

Vegane Prinsesstårtor / Vegane Prinsesstårta

Immer wenn ich meine Fotos vom Schwedenurlaub anschaue, bekomme ich so eine Sehnsucht... dieses Land hat mich einfach so gefesselt....

Für den heutigen Sonntag hab ich mich gestern in die Küche gestellt um schwedische Prinsesstårtor zu backen. Ich hab mir zwar ein schwedisches Vegan-Backbuch mit "schwedischen Klassikern" gekauft, in dem auch ein entsprechendes Rezept enthalten ist, aber ich hab so meine eigene Interpretation einer Prinsesstårta kreiert... Achtung, es kommen viele Bilder :D

Für 5 Pfitzauf-Formen braucht man:

250g Mehl (eventuell etwas mehr)
100g Zucker
1,5 Päckchen Vanillezucker
1 TL Salz
1/2 EL Backpulver
1/4 TL Natron
130ml Öl
180ml Sprudel
1,5 EL Zitronensaft

Alle trockenen Zutaten vermengen, in die Mitte eine kleine Mulde drücken und die vorher zusammen gemischten Flüssigkeiten hinzugeben. Mit einem Löffel alles vermischen; falls der Teig zu flüssig sein sollte, noch etwas Mehl hinzufügen.

Andere Zutaten:
- Johannisbeergelee / oder Marmelade; Alternativ: dunkle Marmelade nach Wahl
- 1 kleines Becherchen Alpro Vanillepudding; Alternativ: selbst gemachter Vanillepudding
- 1 Päckchen aufschlagbare Pflanzensahne; ich schwöre seit Samstag, 31. August 2013, auf die Airy & Creamy von Alpro, die es LEIDER immer noch nicht in Deutschland zu kaufen gibt (protestiert ruhig auf deren fb-Seite...^^)
- 2 bis 3 Päckchen Sahnesteif... oder mehr, kommt auf die Sahne an
- 350g Marzipan
- etwas Puderzucker
- grüne Lebensmittelfarbe
- Dekoblümchen (z.B. aus Esspapier von Dr. Oetker)

Ofen auf 200°C vorheizen.

( - der Text zu dem jeweiligen Bild steht über dem Bild. - )

5 Pfitzaufformen einfetten und gleichmäßig mit dem Teig füllen.


Ofen auf 180°C zurück schalten und die Küchlein 30 Minuten backen, den Ofen ausschalten und nochmals 5 Minuten im Ofen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen und gegebenenfalls länger backen!
Auskühlen lassen.


Den "Hubbel" oben abschneiden, damit die Küchlein einen sicheren "Stand" haben.
Den restlichen Kuchen halbieren.
Die abgeschnittenen Kuchenteile aufbewahren, sie werden später noch benötigt.


Geplant war das so: das Kuchenstück mit dem größeren Durchmesser bildet die 1. Kuchenlage; das mit dem kleineren den "Deckel". Aber es kam (natürlich) anders als geplant ;)


Das als 1. Kuchenlage geplantes Stück mit Johannisbeergelee beschmieren.


Auf das Johannisbeergelee einen Löffel Vanillepudding geben.


Hier die Planänderung: Anstatt der gedachten 2. Kuchenlage (zur Erinnerung: das Kuchenstück mit dem kleineren Durchmesser) habe ich den abgeschnittenen "Hubbel" genommen; mit der "hubbeligen"-Seite nach unten auf den Vanillepudding legen.


DIE SAHNE. Leute, ich sags euch: wenn ihr die irgendwo seht.... kaufen, kaufen, kaufen.
Loblied auf diese Sahne: In 2 Minuten bekommt man eine 1a-Sahne, die RICHTIG steif wird... ich hab mich getraut und den Test gemacht: Schüssel übern Kopf gehalten... nichts hat sich bewegt... Geschmacklich genau wie "Kuh"sahne, nicht zu süß. Tolles Produkt.
Ich hab noch 1 1/2 Päckchen Sahnesteif untergerührt.


Die Küchlein mit Sahne bedecken: Oben eine Art "Kuppel" formen und den Rest des Törtchens mit der Sahne verkleiden.
- Für mindestens eine Stunde in das Tiefkühlfach stellen -


Das Marzipan mit grüner Lebensmittelfarbe färben. Ich habe zum einen diese hier verwendet. Von Wusitta; gefunden beim Marktkauf. Und zum einen ein grünes Farbpulver (ich find grad die Verpackung nicht; wird aber aktualisiert, wenn ich sie gefunden habe). Die Wusitta hat jetzt nicht wirklich gefärbt, also musste ich das Pulver auch noch verwenden.


Das eingefärbte Marzipan zwischen zwei Backpapieren dünn ausrollen und die noch gefrorenen Küchlein damit bedecken. Ist ganz schön schwierig, finde ich. Bei mir gabs viele Falten... aber nun ja, ist ja mein erstes mit Marzipan umhülltest Tortenkunstwerk...

Jetzt kommts drauf an, ob ihr die Prinsesstårtor am Zubereitungstag essen wollt, oder ob ihr sie für den nachfolgenden Tag zubereitet: falls letzteres zutrifft, wieder ab in die Tiefkühltruhe.


Dekorieren: mit Dekoblümchen aus Esspapier; Alternativ können Blümchen auch aus Marzipan geformt werden.




Aufgeschnitten:
1. Schicht: Kuchenboden
2. Schicht: Johannisbeergelee
3. Schicht: Vanillepudding
4. Schicht: "Hubbel"-Kuchenboden
5. Schicht: Sahne
6. Schicht: Marzipan.


Ein kleines, feines Tårta, das trotz der vielen Sahne nicht zu süß schmeckt.


----------------------------------------------------------------------

Im Garten:

Vegane Grillplatte mit selbstgemachten Grillwürsten, SpareRibs und Tofu. 


Alles auf den Grill und dann auf mein Tellerchen: dazu veganer Kartoffelsalat von meiner Oma.



----------------------------------------------------------------------

Ernte:

Ich liebe Zwiebeln und freue mich über den diesjährigen Zwiebelreichtum:
- 147 weiße Zwiebeln und
- 59 rote Zwiebeln.
206 Zwiebeln. Wow!


Und eine Herzkartoffel. So mag ich das.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen