Freitag, 20. September 2013

Syrah testet: Violife Käse

Heute ist es nun soweit, ich teste den veganen Käse von Violife, den ich gewonnen habe *freu*, und zwar in den Sorten
* Original
* Pizza

Ein Päckchen enthält 10 quadratische Scheiben, die mich sehr an Scheiblettenkäse erinnern, und wiegt insgesamt 200g. Kosten: 2,89€ (vgl. Wilmersburger: 150g / 2,99€). Hersteller ist Viotros aus Griechenland.

Alle 10 Käsesorten, die es von dieser Firma gibt, sind lactosefrei, sojafrei, palmölfrei und glutenfrei und mit der Veganblume gekennzeichnet.

------------------------

Ich hab heute Pizza gemacht, denn ich finde, dass ich den Käse auf diese Art am Besten testen kann und ihn zeitgleich auf verschiedene Eigenschaften untersuchen kann.

Zum direkten Vergleich hab ich noch den allseits bekannten Wilmersburger verwendet.
V.l.n.r: Violife Original - Wilmersburger - Violife Pizza

Die Pizza ist mit Tomatensauce bestrichen, dann jeweils 2 Käse-Scheiben, Zucchini, Pilzen, Paprika und abschließend nochmals eine Käseschicht belegt. Ich weiß, dass zumindest der Wilmersburger so NICHT schmelzen wird, habe das aber bewusst diesmal so gewählt. Vor dem Backen habe ich die Scheiben noch mit etwas Wasser beträufelt.

Das Ergebnis: Die Schmelzeigenschaften aller drei Käsesorten sind gleich. Die Violife Käsescheiben ziehen ebenfalls keine Fäden. Geschmacklich gibt es auch keinen Unterschied zu dem Wilmersburger (Violife original). Die erste Käseschicht (die auf der Tomatensauce) ist bei allen drei gut geschmolzen.

Der Violife Pizza-Käse schmeckt wie der würzige von Wilmersburger, den ich eigentlich nicht so sehr mag, aber ich muss sagen, dass dieser Käse - also entweder der Violife "Pizza" oder der Wilmersburger "Würzig" - einfach der PERFEKTE Käse für eine Pizza (trotz des nichtfädenziehens) ist.

Fazit: Ein veganer Käse, der in den von mir getesteten Sorten keine wirklichen Überraschungen in Geschmack und Schmelzfähigkeit mitbringt. 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen