Samstag, 4. Mai 2013

Babybrei im Glas. Perfekt für Schule, Uni und Büro. Oder einfach für zwischendurch.

Vor 2, 3 Jahren hab ich angefangen, Babybrei zu essen. Ich weiß, ich bin nicht in der Zielgruppe, aber ich habs für mich entdeckt, und fands perfekt für die Mittagspause in der Schule. Keine zermatschte Banane, kein verbeulter Apfel. Alles praktisch im kleinen Gläschen verpackt. Also ich finds gut. Und ja, mir ist durchaus bewusst, dass man das auch alles selbst pürieren kann. Aber der Faulheit muss man auch mal den Sieg gönnen....

Ich kauf immer den von Bebivita, ist günstig und schmeckt. Bebivita gehört zu Hipp. Besser als Alete, was ja zu Nestlé gehört.

Mein Lieblingsgericht: "Erdbeere mit Heidelbeere in Apfel" Soooo lecker.
In meiner vegetarischen Zeit hab ich sehr gerne die Gemüselasagne gegessen, etwas Salz und Pfeffer dazu und es war so gut! Habs immer mit der Bolognese von Aldi Süd gemischt, weil ich die "pur" so eklig fand. Naja, diese Zeit ist ja nun vorbei. Gott sei Dank.





So. Wie ihr im Hintergrund sehen könnt, schmeiß ich die leeren Gläschen nicht weg, sondern beklebe sie mit buntem Transparentpapier. Damit habe ich meine Eltern terrorisiert: über 100 Gläschen stehen in unserem Garten, die im Sommer regelmäßig dort verteilt werden und ein schönes, "kleines" Lichterfest entsteht.


Und auch ne deluxe-Version: Mit Servietten beklebt:


Und jetzt könnt ihr mich gerne für verrückt erklären :D

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen