Sonntag, 7. April 2013

An mein geliebtes ♥ - In Memoriam Wanda

Vor 4 Jahren musstest du, meine geliebte Wanda, mit fast 13 Jahren eingeschläfert werden. Ich kann sagen, dass das mit Abstand der schlimmste Tag meines Lebens war und immer noch ist. Ich hab mehr als die Hälfte meines Lebens mit dir verbracht und du fehlst mir immer noch sooooo sehr.


Das ist das letzte Bild, das ich von dir gemacht habe. Am 6. April 2009. Hätte ich damals gewusst, dass ich so schnell von dir Abschied nehmen müsste...
Ich liebe dich, mein ♥. Und du fehlst. 

Dazu noch ein wunderwunderwunderschönes Gedicht, das Heinz Rickal verfasst hat.

An meinem Grabe

Da steht ihr nun, wollt mich betrauern
ihr glaubt, dass ich hier unten bin:
ihr mögt vielleicht zunächst erschauern -
doch schaut einmal genauer hin.

Ich bin nicht hier - wie ihr vermutet,
mein Körper mag hier unten sein,
doch während die Musik noch tutet
bin ich schon lang nicht mehr allein.

Seht ihr die Blätter dort im Wind?
Es sind sehr viele - sicherlich - 
doch achtet drauf wie schön sie sind;
und eins der Blätter - das bin ich.

Seht die Wolken am Himmel ziehen,
schaut ihnen zu und denkt an mich,
das Leben war doch nur geliehen,
und eine Wolke - das bin ich.

Die Schmetterlinge auf der Wiese,
perfekt erschaffen - meisterlich,
ich bin so fröhlich grad wie diese,
und einer davon - das bin ich.

Die Wellen, die vom Bach getragen,
erinnern sie vielleicht an mich?
Ihr müsst nicht lange danach fragen:
denn eine Welle - das bin ich!

Blumen erblühen in all ihrer Pracht
die Rose und selbst der Wegerich,
und alle sind für euch gemacht
und eine Blume - das bin ich.

Ich möchte nicht, dass ihr jetzt trauert,
für mich wär das ganz fürchterlich.
Tut Dinge, die ihr nie bedauert:
Denn Eure Freude - das bin ich!



Dieses Gedicht hilft mir, dich nicht zu vergessen, denn du bist da, wo ich auch bin. Ich liebe dich. ♥

Ich mag Schmetterlinge. Als ich im Januar 2010 auf der Beerdigung (ich hasse sowas -.-) meines Nachbarns war [ach jaaa, unsre Kindheit zusammen war schön], war da dieser Schmetterling in der Kirche. Einfach so! Viele haben ihn gar nicht gesehen, keiner weiß, wo er hergekommen ist - es war bitterkalter Winter - aber er war da. Und es war soooo schön und unheimlich zugleich. 

1 Kommentar :

  1. Ich bin erfreut, dass Ihnen mein Gedicht geholfen hat; ich habe es für mich selbst geschrieben,
    doch denke ich, dass es bei jeder Trauerbewältigung seinen Platz haben kann.
    Heinz Rickal

    AntwortenLöschen