Donnerstag, 28. Februar 2013

Vegan Wednesday No. 2 // No. 29



Wie schnell die Zeit doch vergeht! & schon wieder ist Mittwoch. Höchste Zeit also für meinen 2. Vegan Wednesday!

Frühstück:
Kirsch-Grütze mit Vanillesojajoghurt und Haferflocken mit Oreo-Keks.

Für die Kirsch-Grütze hab ich einfach den Saft von den Kirschen aus dem Glas genommen, mit 2 EL Stärke erhitzt und so lange gewartet, bis alles eingedickt und klar geworden ist. Es gibt ja kaum einen (Sauer)Kirschsaft, der nicht mit Gelatine geklärt ist (und zudem noch in jedem Supermarkt zu kaufen ist). Ich hoffe mal, dass die Hersteller der Kirschen nicht so pervers sind, und auch den Kirschsaft ausm Glas meinen klären zu müssen.

In das Glas 2 EL von den Kirschen geben, 2-3 EL Kirschgrütze oben drauf, 3 EL Sojajoghurt mit Vanillegeschmack (z.B. von Alpro), einige EL Haferflocken zugeben und alles mit nem Oreo-Keks schmücken.

Oreo-Keks. Ja, sie sind mittlerweile ja vegan. Eigentlich nur 2 Kakao-Kekse, die durch die Vanillecremefüllung zusammen kleben. Kann man sicher auch selbst machen, hab schon ein Rezept gefunden, werde es bei Gelegenheit mal ausprobieren & hier berichten. Die kann man dann sicher ohne schlechtes Gewissen genießen (Oreo - Kraft foods - Tierversuche -.-). Ich wollt sie auch mal probieren, das hab ich jetzt getan & ob ich sie nochmal kaufen werden, hm, ich glaube nicht.


Mittagessen:

Nudeln mit Gemüse und Kräutersauce

Gemüse: TK/ frisches Gemüse, z.b. mit Karotten, Brokkoli und Blumenkohl
Sauce: Mehlschwitze herstellen, mit Sojadrink aufgießen, mit Salz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver und etwas Senf abschmecken. Ich hab noch 2 TL gemahlene Cashewkerne hinzugefügt. Das Gemüse zur Sauce geben und unterrühren.


Nachtisch:
Frühlingsgelee ~ gezuckertes Gelee-Erzeugnis mit Fruchtgeschmack und Vitamin C (Aldi Süd)
Als Geliermittel wird Agar-Agar verwendet, als Färbestoff dienen färbende Frucht- und Pflanzenkonzentrate aus Apfel, Schwarze Johannisbeere, Rettich, Färberdistel, Spirulina, Curcuma & Paprika.


Kuchen:
"Käse"kuchen mit Kirschgelee
Als Schicht zwischen Mürbteigboden und "Käse"schicht, einfach eine Lage Kirschgelee (siehe: Frühstück / Kirschgrütze) benutzen.

Weiter lesen »

Donnerstag, 21. Februar 2013

Vegan Wednesday No. 1 // No. 28: Gefüllte Tofutaschen mit Polenta-Talern und Salat

Mein 1. Vegan Wednesday:

Gefüllte Tofutaschen mit Polenta-Talern
und Salat




Für 3-4 Personen

gefüllte Tofutaschen

400g Tofu (ergibt 8 Tofutaschen)
1/2 Zwiebel, gewürfelt
50g Lauch, klein gehackt
100g Basilikum, fein gehackt
1 EL Zitronenschalenabrieb
Salz, Pfeffer, fein gemahlene Cashewkerne

4EL geriebene Haselnüsse
Salz

Öl für die Pfanne

Zwiebeln, Lauch, Basilikum, geriebene Cashews und Zitronenschale mischen, eventuell kleiner mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Tofu einmal der Länge & einmal der Breite nach durchschneiden (man sollte jetzt etwa 4 gleich große Stücke haben). Diese Stücke einschneiden, sodass eine "Tasche" entsteht - aufpassen, dass nicht zu tief eingeschnitten wird (also den Tofu nicht durchschneiden).

Die Füllung in die Tofutaschen geben und mit 2 halben Zahnstochern die Öffnung verschließen.

Salzen und in den Haselnüssen wenden.
In Öl knusprig braten.

(vor dem Essen unbedingt die Zahnstocher entfernen!)

Polenta-Taler

300g Polenta / Maisgrieß
900ml Gemüsebrühe
vegane Margarine
Salz, Pfeffer

Die Brühe aufkochen und den Maisgrieß einrühren. Margarine hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen. Bei mittlerer Hitze 10-15 Minuten ziehen lassen, gelegentlich umrühren. Der Brei ist fertig, wenn er sich zu einem Klumpen formt bzw. lösen lässt.
Auf der Arbeitsfläche glatt streichen und etwas abkühlen lassen.
Zu einer Rolle formen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Polentascheiben goldbraun und knusprig anbraten.



Zum Nachtisch gabs heute einen Alpro Soya Vanillepudding und 4 Stückchen Halbbitter-Schokolade von Ritter Sport [ja, ich weiß, "Spuren von Milch"...], aber der Rewe hier hatte keine andere Schokolade ohne Milch.


Weiter lesen »

Dienstag, 19. Februar 2013

Heute gibts: PIZZA

Für den Boden: einen Hefeteig machen. Ich denk hier hat jeder sein eigenes Rezept parat.

Tomatensauce: Öl in einem Topf erhitzen und eine in Würfel geschnittene Zwiebel darin andünsten. Mehl hinzufügen und umrühren. Wasser hinzufügen. Tomatenmark einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken.

"Käsesauce" aka Hefeschmelz: In einem Topf Öl erhitzen, Mehl hinzufügen und umrühren. Mit Sojadrink auffüllen (soviel, wie man eben möchte, es sollte allerdings nicht zu flüssig sein). Mit Hefeflocken, Senf, Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Belag: 1 gelbe & 1 rote Paprika in Würfeln, Mais aus der Dose, Champignons und Zucchini (jeweils in Scheiben geschnitten)

Teig, nachdem er gegangen ist, ausrollen, Tomatensauce darauf verteilen. Dann Gemüse & Hefeschmelz oben drauf & rein in den Ofen. 200°C ~ etwa 30 Minuten.

So sieht die Pizza aus, bevor sich der Hefeschmelz über sie ergossen und der Ofen sie schön knusprig gemacht hat^^



Weiter lesen »

Donnerstag, 14. Februar 2013

For My Vegan Valentine / Herzküchlein


für 2 kleine Springform-Herzen (ca. 10cm Durchmesser)

160g Mehl
80g Zucker
1TL Backpulver
100ml Öl
3EL Sprudel
1 Prise Salz
Saft von einer Zitrone
einige Abriebe von einer Zitrone
4EL Sojajoghurt
Schokodrops nach belieben

Alle Zutaten mit einem Handrührgerät zu einem cremigen Teig vermengen. Förmchen einfetten und füllen.
Bei 180°C etwa 20-30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen - wenn keine Krümelchen mehr am Stab kleben, sind die Küchlein fertig. Komplett auskühlen lassen.


Herz-Dekos
Blockschokolade / Schokolade

Schokolade im Wasserbad schmelzen. Aus einem Gefrierbeutel eine Spritztüte formen, unten ein ganz kleines Löchlein rein schneiden und geschmolzene Schokolade einfüllen. Ein Brett mit einem anderen Gefrierbeutel überziehen und mit der Schokolade Herzen aufmalen. Wer lieber eine Voralge haben möchte, legt zwischen Brett und Gefrierbeutel eine Schablone vom gewünschten Motiv. Bis zur weiteren Verarbeitung in das Gefrierfach legen.


Pinke Glasur
TK-Himbeeren
Puderzucker

Hierzu gibt es leider keine Mengenangeben, weil ich die Himbeeren nicht abgewogen habe, und den Puderzucker immer wieder nachkippen musste, damit es fest wird. 

Himbeeren auftauen lassen, durch ein Sieb streichen und Flüssigkeit auffangen. Mit Puderzucker verrühren, bis eine zähflüssige Masse entsteht. (Ich hab die ganze Masse erhitzt, weil der Puderzucker verklumpt ist und sich nicht aufgelöst hat. Ich dachte, es würd auch ohne sieben gehen, hat aber nicht geklappt). Jedenfalls, wenn ihr es auch erhitzt, müsst ihr die Masse vor der Weiterverarbeitung etwas abkühlen lassen.


Küchlein aus der Form lösen, mit der Himbeer-Glasur bestreichen und den Schokoherzen dekorieren. Die Herzen fangen allerdings sehr schnell wieder an zu schmelzen, also sollte das Dekorieren nicht allzu lange dauern.

Meine Küchlein stehen - der kühlen Temperatur sei Dank - auf dem Balkon. Dort schmilzt die Schokolade nicht weiter und die Glasur wird (hoffentlich) richtig fest.

<3
Weiter lesen »

Dienstag, 12. Februar 2013

Seitan-Gyros (selfmade)

Ich hab mich an Seitan-Gyros gewagt! Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie ich finde :)

Morgen wiege ich das ganze mal ab, damit ich weiß, wie viel das so ungefähr ist. Find ich immer sehr spannend. Außerdem schont es den Geldbeutel.

für ca. 450 g Seitan-Gyros braucht man:
200g Seitan Pulver
4 TL Gyros- und Fleischwürzer
230ml Wasser
35ml Öl
1TL Zwiebelpulver
1TL Knoblauchpulver
1TL Paprikapulver
1TL Salz
1TL Pfeffer
1,5 EL Soja-Sauce

Die trockenen und die nassen Zutaten getrennt voneinander mischen. Dann zusammen mischen und gut durch kneten. Diesmal hab ich die Kochvariante mit dem Gefrierbeutel probiert. Hat gut geklappt, nur hatte ich bedenken, dass sich der Gefrierbeutel unten am Topf irgendwie "festsetzen" könnte, und so hab ich mich für eine "interessante" Konstruktion entschieden:



Zuerst, wie gewohnt, den Einsatzsteg in den Topf legen und den Topf mit Wasser füllen. Dann hab ich den eingepackten Seitan auf diesen Steg gelegt und, damit der Beutel unter Wasser bleibt (wegen der Luft im Beutel ist er leider irgendwie trotz Inhalt an der Oberfläche geschwommen), hab ich den gelochten Einsatz oben drauf gelegt und mit Wasser voll laufen lassen. Somit war der Beutel die ganze Kochzeit über unter Wasser! Normalen Deckel drauf (nicht den vom Schnellkochtopf).

Das ganze sollte dann bei mittlerer Hitze etwa 60 - 70 Minuten kochen

So siehts dann aus:

Abkühlen lassen.

Und da ich es nicht bis morgen abwarten konnte, musste ich es heute Abend noch UNBEDINGT probieren, wenn auch nur ein kleines Stückchen.

Also Seitan in dünne Scheibchen schneiden...

... und in etwas Öl knusprig braten. Eventuell noch etwas Gyroswürzer drüber streuen:

Ich muss sagen, dass die Gyros-Streifen wirklich sehr, sehr knusprig geworden sind. Unglaublich lecker!!

Weiter lesen »

Montag, 11. Februar 2013

Berliner (Gebäck)

Ich hasse Fasching, bin heilfroh darüber, dass es in meinem Wohnorts-Kaff kein Rathaus mehr gibt und somit der Rathaussturm wegfällt, nur dieser extreeeem nervige Nachtumzug, der hier alle 2 Jahre stattfindet, ist unerträglich: alles jenseits der Umzugsstrecke verwandelt sich in eine riesige Toilette... naja, echt ekelhaft wenn man eben mittendrin sein MUSS, mein armer Garten muss da viel ertragen. Scheinbar stört das nur mich, denn seitens des Veranstalters wird da nicht viel gemacht, obwohl dem Ordnungsamt mit jedem "Wildpinkler" 30€ durch die Lappen geht... hey, hallo! Ihr könntet reich werden -.- Nicht, dass Silvester Stress genug für meine vierbeinigen Mitbewohner wäre, nein, so ein Nachtumzug mit Guggnmusik muss natürlich auch noch sein. Und zu allem Überfluss müssen die auch noch meinen, mitten im Februar "Schüsse" abfeuern zu müssen. Oh NERV! Was fürn Glück, dass wir n Garten haben, der weit weit weg von diesem Spuk ist, und meine Eltern mit den Hunden regelrecht dorthin flüchten. Den Katzen scheint es (wie auch Silvester) irgendwie nichts auszumachen. Egal, was reg ich mich eigentlich drüber auf?! So, das war also meine Hassrede zum Fasching, und jetzt zurück zum ursprünglichen Thema: Berliner, die süßeste Versuchung in der Fasnets-Zeit!


Für ca. 20 Stück (je nachdem, wie groß der Durchmesser des Glases ist)

500g Mehl
20g Hefe
200ml Sojadrink, naturell
90g Margarine
70g Zucker
2 Ei-Ersatz
1 TL Backpulver
1 Prise Salz (nicht vergessen!)

Himbeermarmelade

Frittierfett
Zucker

Alle Zutaten zu einem Hefeteig verkneten und laaaaaange gehen lassen. Meiner stand bestimmt 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort. Ich hab so das Gefühl, dass der Hefeteig mit Sojadrink länger gehen muss.

Wenn der Teig dann richtig aufgegangen ist, ca 1 cm dick ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen. Diese dann nochmals etwa 30 Minuten gehen lassen, bis sie sich etwa verdoppelt haben.

Fett in einem Topf erhitzen (ich hab eine Art Wok-Pfanne benutzt) und die Teigrohlinge darin (hell)braun frittieren. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen, im Zucker wenden und mit Himbeermarmelade befüllen (geht gut mit einer Spritze o.ä.)

Abkühlen lassen oder noch warm verzehren.





Weiter lesen »

Samstag, 9. Februar 2013

Essen ist fertig: Reis, Kraut und Seitan-Gyros


war sooo yammi! Einfach Reis kochen, Kraut andünsten, mit Sojacuisine, Salz, Pfeffer & Senf abschmecken.
Seitan (Fertigprodukt von Viana) in hauchdünne Scheiben schneiden, salzen und mit Gyros- und Fleischwürzer würzen. In Öl knusprig braten. Easy & lecker!
Weiter lesen »

Donnerstag, 7. Februar 2013

Linsen, Nudeln und Tofu-Wiener


Heute gibts mal wieder Linsen. Da ich aber zu faul zum Spätzle machen war (Schande über mich), gabs halt "nur" Nudeln dazu. Übrigens das 1. Mal, dass ich die Linsen so zubereite. Hat sonst immer mein Papa gekocht, aber da er das so ziemlich ignoriert oder einfach nur vergisst, hat er das Gericht gestern Abend also nicht vegan zubereitet.... egal. Meins schmeckt besser (okay... gleich gut. Es gibt keinen Unterschied!)

Ich kann leider keine Mengenangaben liefern, da ich rumprobiert habe, im Groben wars aber so:

für 3-4 Personen:
200 - 300g Tellerlinsen
Öl
Wasser
Essig & Salz
veganer Soßenbinder für dunkle Soßen (z.B. von HES; zu sehen hier: veganer Soßenbinder)

Nudeln

vegane Wiener (z.B. von Taifun; die besten, die es gibt)

Für die Linsen:
Öl in einem Topf erhitzen und mit dem Soßenbinder eine Art Mehlschwitze herstellen. Wasser einrühren, etwas andicken lassen und Linsen dazugeben. Linsen weich kochen (dauert so ca. 20 Minuten), immer wieder etwas Wasser nach schütten, damit nichts anbrennt. Mit Essig und Salz abschmecken.

Nudeln laut Packungsanleitung zubereiten. Oder Alternativ: vegane Spätzle selber machen

Tofu-Wiener in warmen Wasser 3-4 Minuten ziehen lassen.

Anrichten & servieren =)





Weiter lesen »

Montag, 4. Februar 2013

Käsekuchen im Glas / Dessert

Hab ich bei Jamie Oliver's 30 Minuten Menüs (läuft auf sixx) gesehen und sofort notiert - jetzt endlich nachgebacken, wobei, wenn man Glück hat, man nicht mal backen muss!

Okay, wenn man wirklich ALLES, was in diesem Rezept gebraucht wird, selber backt / kocht, dauert es zwar etwas länger, aber das ist es auf jeden Fall wert.

Allgemein braucht man:
50g Haselnüsse
50g vegane Margarine (z.B: Alsan)
8 Ingwerkekse*
Zitronenzesten (Abrieb von Zitronenschale)
Sojajoghurt mit Vanillegeschmack (z.B. von Alpro Soya)*
1 TL Puderzucker
Lemon Curd (Zitronencreme)*
Himbeeren (TK oder frisch)
Zartbitterschokolade

*Vorbereitung:
250g Sojajoghurt durch ein Tuch abtropfen lassen (über Nacht / oder ca. 4-5 Stunden vor dem Servieren)


Ingerwerkekse (für ca. 12 Stück)
1/4 TL frischer Ingwer, klein gerieben
20g vegane Margarine
32g Zucker
1/4 Päckchen Vanillezucker
1/2 Ei-Ersatz
2 EL Wasser
90g Dinkelmehl
1/4 TL Backpulver

Margarine, Zucker, Vanillezucker, Ei-Ersatz, Wasser und Ingwer schaumig rühren, Mehl und Backpulver unterkneten. Ausstechen oder kleine Kugeln formen, diese dann flach drücken. Die Keksform ist relativ egal, denn die Kekse werden im "Käsekuchen im Glas"-Rezept eh zerbröselt.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 12 Minuten backen. Auskühlen lassen. (Am Besten am Vortag zubereiten).


Lemoncurd
60ml kaltes Wasser
100g Zucker
4 EL Stärke
60ml Zitronensaft, frisch gepresst
2 TL Zitronenzesten
1 Prise Salz

In einem Topf Wasser, Zucker, Stärke und Salz mit dem Schneebesen verrühren, bis sich die Stärke aufgelöst hat. Zum Kochen bringen, auf mittlere Hitze stellen und immer schön rühren. Wenn es eindickt, die Hitze reduzieren und noch eine Minute weiter kochen lassen. Dabei immer rühren.

In eine Glasschüssel schütten, Zitronensaft und Zitronenzesten unterrühren. Langsam abkühlen lassen.


So gehts: "Käsekuchen im Glas"

Die Haselnüsse klein stampfen und in einer Pfanne sachte rösten (mittlere Hitze), Margarine dazu geben und mit den Haselnüssen vermischen. Herd ausschalten.
Ingwerkekse klein hauen (in einem Gefrierbeutel mit dem Wellholz) und zu den Nüssen in die Pfanne geben und alles vermischen.

Ingwer-Kekse und die Haselnüsse

In Gläschen füllen und leicht andrücken.

Abgetropften Sojajoghurt mit Puderzucker verrühren.

Schichten:
1. Schicht: Haselnuss-Ingwerkeks-Boden
2. Schicht: je etwa 1 EL Lemoncurd auf den Boden geben
3. Schicht: 3-4 Himbeeren
4. Schicht: 3 EL abgetropfter Vanillesojajoghurt (oder mehr, je nach Belieben)
5. Schicht: 3-4 Himbeeren
6. Schicht: Schokoraspeln
(eventuell noch ein Minzblatt, muss aber nicht sein, dient nur als Deko).

Jaaaa, es schmeckt unglaublich lecker :)



-----------------------------------------------
vom 27.07.2013:
Das sind übrigens GROßE Gläser, die sehn nur irgendwie so klein aus^^

Weiter lesen »

Samstag, 2. Februar 2013

Cheeseburger and Cookies / Schicht für Schicht ein Gedicht ;)


Ein wunderbares 'Cheese'burger Rezept mit Wilmersburger Käsescheiben.


Für 6 'Cheese'burger braucht man:
6 Hamburger Brötchen (z.b. vom Kaufland; oder selbst gemacht)
veganes Hamburgervleisch (unbedingt selbstgemacht, Rezept & Zutaten siehe unten)
Senf, Ketchup
Essiggurken, Salatgurken, Salat, Paprika, Zwiebeln
Wilmersburger Scheiben classic



Hamburgervleisch (für 6 Stück à 70g & eine kleine Minibulette)

100g Sojaschnetzel (z.B. von Alnatura)
350ml Wasser
1/2 Zwiebel
Petersilie
6 EL Semmelbrösel
3 TL Ei-Ersatz-Pulver
5 EL Glutenpulver (z.B. Seitan fix)
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Knoblauchgranulat
2 TL Senf
etwas Sojasauce
Spritzer Zitronensaft

350ml Wasser erhitzen, salzen und Sojaschnetzel darin 15 Minuten quellen lassen. Abtropfen, auspressen und etwas abkühlen lassen.

Zwiebel würfeln mit Petersilie, Semmelbrösel, Ei-Ersatz-Pulver, Glutenpulver, Gewürze, Senf, Sojasauce und Zitronensaft vermengen und unter die Sojaschnetzel geben. Mit den Händen gut durchkneten und kleine Buletten daraus formen und flach drücken. Öl in einer Pfanne erhitzen und die flachgedrückten Buletten darin braten.


Anschließend das Hamburgervleisch in den Ofen legen und mit einer Halben Scheibe Wilmersburger Scheiben classic belegen und bei ca. 150°C im Ofen lassen, bis der Käse angeschmolzen ist.


Hamburgerbrötchen aufschneiden und in mit den Schnittflächen in eine Pfanne ohne Öl legen und die Brötchen anrösten.

Die Unterseite mit Ketchup und Senf beschmieren, das Hamburgervleisch mit dem Käse drauf legen. Den Deckel mit Zwiebeln und Essiggurken belegen. (Brötchen in die Mikrowelle legen und bei 700W etwa 30 Sek. erhitzen). Mit den restlichen Zutaten belegen und es sich schmecken lassen!



Cookies!
150g für 2,30€ (Marktkauf). Ganz schön teuer, aber die Kekse sind einfach soooo lecker. Ich hab allerdings schon ne Idee im Kopf, wie ich diese wunderbaren Kekse selber machen kann!



Weiter lesen »