Freitag, 28. Dezember 2012

Orangen-Mohn-Cookies


Rezept:
Weiter lesen »

Sonntag, 23. Dezember 2012

Vegane Pralinen!

Ich habe keine Ahnung, woher diese Pralinen kommen (sie waren einfach da, in der Küche ♥), aber sie sind VEGAN! Die muss wohl irgendjemand meinem Papa geschenkt haben (obwohl der alles andere als vegan lebt - immerhin isst er meinen veganen Käsekuchen^^), aber ich find es gut! Es hat mich jedenfalls total gefreut, dass ich endlich auch was schokoladiges gefunden habe - und natürlich wurden die Pralinen erstmal von mir beschlagnahmt (mein Papa protestiert da gerade etwas rum, aber ich denke mal, dass ihm die Espresso-Chocolat-Trüffel eh nicht geschmeckt hätten ;))

Booja-Booja -Diary Free * Organic * Gluten Free:
Around Midnight Espresso Chocolat Truffles

"Everyone needs a little Booja-Booja now and then"


Hier gibts noch mehr von Booja-Booja: Booja-Booja


Weiter lesen »

Käsekuchen

Schön, dass man auch als vegan lebender Mensch nicht auf Käsekuchen verzichten muss ♥


das Rezept hab ich im wunderbaren Blog von veganpassion, genauer gesagt, hier: Käsekuchen mit Rosinen


Für eine 16cm Springform

Mürbteig:
110g Mehl
1EL Zucker
1Prise Salz
50g Margarine
1EL Sojadrink

Mehl mit Zucker und Salz mischen und mit Margarine und Sojadrink zu einem Teig verkneten. In Frischhaltefolie 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Dann in eine eingefettete Spingform drücken und einen Rand bilden.

Füllung:
500g Sojajoghurt über Nacht durch ein Küchentuch abgetropft
100ml Sojadrink
1Pck. Vanillepuddingpulver
100g Zucker
100g Margarine
1EL Zitronensaft
Schale einer viertel Zitrone
1Prise Salz

wer mag: Mandarinen, Schattenmorellen aus dem Glas

Margarine mit Zucker schaumig rühren und Sojajoghurt und Vanillepuddingpulver dazu geben. Sojadrink, Zitronensaft, Schale und Salz unterrühren.

Abgetropfte Mandarinen bzw. Kirschen auf dem Boden verteilen, die Füllung auf den Teig geben und bei 180°C ca. 40-45 Minuten backen.
Wichtig ist, dass der Kuchen vor dem Anschneiden und aus der Form lösen vollständig abgekühlt ist.



Weiter lesen »

Samstag, 22. Dezember 2012

Kartoffel-Zucchini-Gratin


Da ich es als sehr schwer empfinde, eine Mengenangabe zu diesem Rezept zu machen - jeder hat ja schließlich unterschiedlich große Auflaufformen - benutze ich hier einfach ca. Angaben. Also das Rezept ist für eine große, ovale Auflaufform bzw. für 4 Personen.

1 1/2 Zucchini
5-6 mittelgroße Kartoffeln
Salz

Hefeschmelz à la Syrah
Öl
Mehl
Sojadrink
Senf
Hefeflocken
gemahlene Cashews (geröstet + gesalzen)
Salz, Pfeffer, Muskat


Kartoffeln schälen. Kartoffeln und Zucchini in feine Scheibchen schneiden (ich benutze dazu einen Küchenhobel, da werden sie gleichmäßiger und feiner).

Auch hier kann ich keine Mengenangaben bringen, weil ich das immer nach Gefühl koche!
Für den Hefeschmelz à la Syrah Öl in einer Pfanne erhitzen, Mehl einrühren und mit Sojadrink auffüllen, bis sich eine cremige Soße bildet. Hefeflocken und geriebene Cashews einrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Senf abschmecken.

Mit dem Schichten beginnen: 1. Schicht Kartoffeln, etwa Salz drüber streuen; 2. Schicht Zucchini, etwas vom Hefeschmelz drüber träufeln, wiederholen, bis alles aufgebraucht ist (oder die Form voll ist). Mit einer Kartoffelschicht enden. Den restlichen Hefeschmelz darüber schütten.

Bei 200°C etwa 30-40 Minuten in den Ofen stellen.




Weiter lesen »

Freitag, 21. Dezember 2012

Exotisches im Bananenteigmantel mit Vanillesoße


Teig:
200g Mehl
2 EL Zucker
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
2 Bananen
200ml Sojadrink (eventuell mehr, je nachdem, wie die Konsistenz des Teiges sein soll)

Mehl, Zucker, Backpulver und Salz mischen. Banane in kleine Stücke schneiden und mit 150ml Sojadrink mit einem Stabmixer o.Ä. zu einem Bananendrink vermengen. Den Bananendrink zum Mehl geben und mit dem restlichen Sojadrink zu einem Teig verrühren.

"Füllung":
4 Kiwis (geschält und in Scheiben geschnitten (1 - 1,5 cm dick)
1 Banane
Äpfel gehen sicher auch.

Das Obst in den Teig legen und anschließend in einer heißen Pfanne goldbraun braten.
Bleibt Teig übrig, einfach kleine Pfannkuchen daraus zaubern.

Dazu passt ganz gut eine Vanillesoße, entweder selbstgemacht oder eine schon fertig gekaufte.


Smaklig måltid ;)

*inspieriert durch Kirschbiene kocht's Bananen-Pfannküchlein
Weiter lesen »

Sonntag, 16. Dezember 2012

''Quark''-Streuselkuchen


für eine kleine, viereckige Auflaufform

Teig:
225g Mehl
1/2 Würfel Hefe
125ml Soja-Drink
25g Margarine
25g Zucker
1 Ei-Ersatz
1 Prise Salz

Mehl in eine Schüssel sieben, Hefe in eine geformte Mulde hineinbröckeln, mit dem Soja-Drink und etwas Mehl zu einem Vorteig verarbeiten. Zugedeckt 15 Minuten gehen lassen.
Margarine schmelzen, mit Zucker, Ei und Salz zum Vorteig geben und alles zu einem Teig verkneten. 30 Minuten gehen lassen. (Alternativ kann man den Hefeteig auch ohne Vorteig herstellen.)

- Teig ausrollen und in die Form legen - Ofen auf 200°C vorheizen


Quark-Schicht:
500g Sojajoghurt (über Nacht durch ein Tuch abtropfen lassen, ergibt ca. 300 - 350g "Quark")
65g Margarine
65g Zucker
1 Ei-Ersatz
15g Speisestärke
ein paar Spritzer Zitronensaft / 1/3 abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
1 Prise Salz

Margarine und Zucker schaumig schlagen. Ei-Ersatz, Speisestärke, Salz, Quark und Zitronensaft/schale zugeben und alles gut vermengen.

- Masse auf dem Hefeteig verteilen -


Streusel:
120g Mehl
65g Zucker
70g Margarine
Prise Salz
Zimt

Mehl, Zucker, Salz, Zimt mischen und mit der Margarine zu Streuseln verkneten.

 - Streusel über die Quark-Schicht streuen -

Bei 200°C ca. 20-25 Minuten goldgelb backen.





Smaklig måltid ;)


Weiter lesen »

Freitag, 7. Dezember 2012

Veganes Bounty!

Oh ja, veganes Bounty - schnell und einfach selbst gemacht!

gefunden, hier: Bountys

Man braucht nur Kokosmilch, Kokosflocken, Puderzucker, Weichweizengrieß, Agavendicksaft und Schokolade!


Aus der Kokosmasse geformtes Bounty-Innenleben

...und mit Schoko übergossen. Ja, zugegeben, eine Schokoummantelung sieht anders aus.
Schmecken tut es aber trotzdem!

Weiter lesen »

DIY Vleischvurst

Beim Surfen durchs Netz bin ich auf folgendes Video aufmerksam geworden, in dem beschrieben und gezeigt wird, wie man aus Tofu, Seitan und ein paar Gewürzen eine Vleischvurst herstellen kann:




Hab ich natürlich auch ausprobiert (wieder nur mit der Hälfte der Mengenangaben):


Die Vurst ist echt verdammt lecker!



Weiter lesen »

Sonntag, 2. Dezember 2012

DIY Salami

Beim Surfen durchs Netz bin ich auf folgendes Video aufmerksam geworden, in dem beschrieben und gezeigt wird, wie man aus Räuchertofu, Seitan und ein paar Gewürzen eine Salami herstellen kann:





Und jaaaaa, ich musste das NATÜRLICH ausprobieren. Aber seht selbst:

Frisch aus dem Dampfbad. Nicht auspacken, sondern in der Alufolie komplett auskühlen lassen.
Am Besten geht das über Nacht im Kühlschrank. Aber bei den kalten Temperaturen, die zur Zeit
herrschen, geht das, so denke ich, doch auch mit nur ein paar Stündchen auf dem Balkon.


Nach der Nacht im Kühlschrank. Ich finde, sie sieht gut aus! 



Auch auf dem Brot kann sie sich sehen  und vor allem
schmecken lassen.

Ich habe nur das halbe Rezept gemacht, da ich die Vurst erst einmal zum Probieren machen wollte und sie ist auch so riiiiiesig geworden. Geschmacklich finde ich sie jetzt nicht unbedingt so salamimäßig, aber man kann sie durchaus gut essen. Es muss ja erwähnt werden, dass es eine vegane, selbstgemachte Salami ist und dafür ist es echt WOW. Preiswert, lecker, selbstgemacht - was will man mehr!

Smaklig måltid ;)


Weiter lesen »