Freitag, 19. Oktober 2012

Zwiebelkuchen

Herbstzeit ist für mich die perfekte Zeit, um einen Zwiebelkuchen zu backen. Es ist mein erster veganer Zwiebelkuchen und es gibt geschmacklich keinen Unterschied zu dem Klassischem mit Milch und Ei. Die verwendeten Zwiebeln kommen aus dem eigenen Garten, was den Kuchen noch besser schmecken lässt. Mir zumindest :)


Für zwei 20-er Springformen

Hefeteig
500g Mehl
1 Würfel Hefe
250ml Sojadrink naturell, lauwarm
1 TL Salz
90g Margarine

Das Mehl mit dem Salz vermengen, die Margarine in Flöckchen darüber verteilen. Mit dem lauwarmen Sojadrink die Hefe glatt anrühren und zur Mehlmischung geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten und an einem warmen Ort 30 Minuten (oder länger) gehen lassen bis er sich verdoppelt hat

Füllung
700g Zwiebeln, in Würfel geschnitten
60g Margarine
500g Sojajoghurt von Provamel, über Nacht durch ein Tuch abgetropft
1 Päckchen Sojasahne von Cre Soy
50g Mehl
1 TL Kümmel (oder mehr)
Salz
Pfeffer

Die Zwiebeln in der Margarine glasig andünsten, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. 
In eine große Schüssel geben und mit dem Mehl vermischen.
In einer seperaten Schüssel den abgetropften Sojajoghurt mit der Sojasahne vermengen, Kümmel dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Joghurt-Sahne-Mischung zur Zwiebel-Mehl-Mischung geben und alles gut vermengen, eventuell nochmal abschmecken und nachwürzen.

Die Springform einfetten und mit dem ausgewellten Hefeteig auslegen. Die Füllung auf dem Teig verteilen und bei 200-220°C etwa 50 Minuten im Backofen backen.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen